Gian-Marchet®-Geschosse. Die neue Definition weidgerechten Jagens!

Präzisions-Test mit der Fabrik-Laborierung
10,3x60R Gian-Marchet® "Original" nach einer chemischen Laufreinigung


Gian-Marchet® Fabrikmunition sofort erhältlich. Bitte hier klicken, um weiter zu kommen...

Ein Jäger aus Graubünden hatte gemeldet, dass er Probleme mit der Präzision mit der Fabrik-Laborierung habe. Die Streuung mit seiner Büchse R93 im Kaliber 10,3x60R seien inakzeptabel, so der Bericht des sehr erfahrenen Jägers und Jagdschützen. Nach längerer Diskussion wurden folgende Schwerpunkte als mögliche Ursache erwähnt und für ausgeschlossen angesehen.

- Die Montage sitzt perfekt
- Das Zielfernrohr sitzt auch perfekt
- Der Lauf ist auch korrekt mit den entsprechenden 2 Imbusschrauben fest gemacht
- Der Jäger und Schütze hat mehrmals bewiesen, dass er das Handwerk des präzisen Schusses beherrscht

Und so blieb der Verdacht und das Problem nur noch an der Fabrik-Munition. Nach der Frage der Büchsen-Reinigung wurde geantwortet, dass man die letzten 500 Schuss nie mehr richtig geputzt habe. Dies war dann der entscheidendste Punkt, welche wir gemeinsam angehen wollten.

Richtiges Putzen soll gelernt sein! Das gelegentliche Reinigen mit Ballistol bringt nicht viel. Der hartknäckige Schmutz, Tombak, Kupfer etc. kommt damit nicht raus. Es haben sich gute Mittel wie Shooters Choise, Robla Solo und Robla Solo Mil bewährt. Nur sind diese Reinigungs-Produkte ziemlich teuer. Für eine Grundreinigung empfehle ich Salmiakgeist 24% (Ammoniumhydroxid 24%), welches in jeder Drogerie oder Apotheke für wenig Geld gekauft werden kann. Eine genaue Reinigungs-Anleitung folgt später...

Nun zu den Putz-Resultaten:

- Schmauch entfernen: Mittels Putzlümpchen aus Baumwolle und WD40 oder Brunox den Lauf erst mal vom gröbsten Schmutz befreien und durchstossen

- Lösen des Tombaks und Kupfers: Nachdem der Lauf an der Laufmündung dicht verstopft wurde, mit Salmiakgeist (Ammoniumhydroxid 24%) befüllt worden ist und für 12-24 Stunden senkrecht stehen gelassen wurde, wurde danach die Flüssigkeit korrekt entsorgt. Beim Entsorgen der Flüssigkeit sah man schon, wie stark der Lauf verschmutzt war, denn die Brühe war königsblau. Danach folgte eine gründliche Reinigung mittels speziellen Stift und Baumwoll-Putzlümpchen. Die ersten Putzlümpchen waren königsblau. Alle weiteren Putzlümpchen brachten den sehr tief sitztenden Schmutz raus. Mittels Putzlümpchen solange durchstossen, bis diese nicht mehr schmutzig sind

- Endreinigung: Als Abschluss der Reinigung wird der Lauf zuerst mit Putzlümpchenen trocken durchgewischt, bis die weissen Putzlümpchen nicht mehr blau oder grau/schwarz gefärbt sind. Danach mittels Brunox Turbo-Spray besprühen und danach gründlich reinigen, bis der Lauf blitz blank ist. Zu beachten ist auch, dass Salmiakgeist die Brünierung der Büchse angreift. Wenn ein Tropfen irgendwo hinkommt, wo er nicht hin soll, dann sofort mit Brunox/WD40 besprühen und weg wischen.

Schiess-Tests in Selgis, 12.07.2011!
Die hier durchgeführten Schiess-Tests wurden im Schiess-Kanal in Selgis durchgeführt. Die Distanz von 100 Metern ist ohne Einfluss von Wind und Wetter. Die Büchse wurde vorne auf einem Sandsack und hinten am Schaft auf einem Ledersack mit Ohren eingeschossen. Somit wurde die Schützen-Streuung so weit wie nur möglich ausgeschlossen.

Nachdem der Lauf von WD40 oder Brunox befreit wurde, wurden dann die ersten Schuss durch den Lauf geschossen. Doch vorher wurde der Lauf in einem Luxus-Holzschaft montiert. Darauf wurde dann ein 15 Jahre altes Zeiss Diavari 3-12x56 montiert. Die Schrauben der Montageschiene wurden nochmals kontrolliert, denn ich hatte mal die Erfahrung gemacht, dass zwei von drei Schrauben locker waren und deshalb die Streuung extrem zugenommen hatte. Die Büchse wurde im Schiesskanal der Selgis-Shooting Anlage ausgetestet. Beim Test war ein Zeuge dabei, der den Ablauf des Schiessens sowie die Resultate kontrollierte und verifizierte.

Das Vorgehen war folgendermassen:

- Mittels handgeladener Referenz-Munition 10,3x60R "Original" wurde der sozusagen 1. Ölschuss geschossen.
- Es wurden 5 Schuss hintereinander geschossen, ohne die Scheibe heran zu holen
- Danach wurde eine Schachtel Fabrik-Munition Gian-Marchet "Original" aufgemacht
- 5 Schuss innerhalb von ca. 10 Minuten geschossen auf die Luftgewehr Scheibe
- Pause von ca. 15 Minuten
- 5 Schuss innerhalb von ca. 10 Minuten geschossen auf eine weitere Luftgewehr Scheibe
- Mittagspause inkl. Kaffepause von ca. 40 Minuten
- Eine neue Schachtel Fabrik-Munition aufgemacht
- Danach 5 Schuss innerhalb von 5 Minuten auf eine dritte Luftgewehr Scheibe geschossen

Präzisions-Resultat: 1. Scheibe!
Die nachfolgende Scheibe wurde mit 5 Schuss der Fabrik-Munition innerhalb von ca. 10 Minuten beschossen.
1. Scheibe mit Gian-Marchet® "Original" - 5 Schuss auf 100 Meter Distanz...


Präzisions-Resultat: 2. Scheibe!
Die nachfolgende Scheibe wurde ebenfalls mit 5 Schuss der Fabrik-Munition innerhalb von ca. 10 Minuten beschossen, nachdem der Lauf eine kurze Abkühlung hatte.
2. Scheibe mit Gian-Marchet® "Original" - 5 Schuss auf 100 Meter Distanz...
Man beachte den Treffer unten am Scheibenrand. Dieser Schuss wurde vom Schützen abgerissen! Ohne diesen Ausreisser ist die Präzision bereits ziemlich gut, lagen drei Treffer sozusagen Loch in Loch!
Nach dieser Scheibe haben der Zeuge und der Schütze beschlossen, eine Mittagspause zu machen. Da der Tag sehr warm war, wurde viel Wasser getrunken. Nach ca. dreiviertel Stunde Pause ging es wieder in den wesentlich kühleren Schiess-Kanal.

Präzisions-Resultat: 3. Scheibe!
Diese nachfolgende Scheibe wurde ebenfalls mit 5 Schuss der Fabrik-Munition innerhalb von ca. raschen 5 Minuten beschossen. Jetzt wollte ich wissen, ob der Lauf wirklich noch streut! Das Resultat lässt sich sehen...
3. Scheibe mit Gian-Marchet® "Original" - 5 Schuss auf 100 Meter Distanz...
Der Streukreis, gemessen von Lochmitte zu Lochmitte beträgt sehr gute 21,1 mm. Umschlossen gemessen beträgt der 5-Schuss-Streukreis genau 31,6 mm! Der Durchmesser des schwarzen Kreises der Luftgewehrscheibe beträgt 38 mm.
Der Durchmesser der 20-Rappen-Münze beträgt 21 mm.
Der Durchmesser der 1-Euro-Cent-Münze beträgt 16,24 mm.


Fazit für den Jäger und Schützen!
Wenn möglich nach spätestens 100 Schuss eine Generalreinigung mittels Kupfer- und Tombak löslichem Reinigungs-Mittel! Die Geschossablagerungen (einfache TM-Geschosse sowie auch Kupfer Geschosse) sind nach mehr als 100 Schuss relativ gross, sodass die Präzision nachlassen kann.
Deshalb die Empfehlung: nach spätestens 100 Schuss diese chemische Generalreinigung durchführen! Wenn der Lauf chemisch gereinigt worden ist, ist die Präzision nach 5 - 10 Schuss wieder gewährleistet, da der Lauf wieder eingeschossen worden ist.

Die Wichtigkeit, ein wirklich gereinigter Büchsenlauf zu haben, kann nicht oft genug betont werden. Viele Büchsenmacher schiessen die Büchsen der Jäger ein. Und da werden 4 von 5 Büchsen als vermeindlich "gereinigt" gebracht, jedoch haben diese Büchsen enorme Mengen von Tombak und anderen Rückständen. Und genau diese Rückstände sind verantwortlich für die sprichwörtlich schlechte Präzision (Streuung wie eine Giesskanne). Wo einige Büchsen nach mehr als 200 Schuss ohne Präzisionsverlust klaglos arbeiten, gibt es solche Büchsen, welche schon nach wenigen Dutzend Schuss bereits Präzisions-Einbussen hinnehmen müssen.

Zudem: Bitte wechseln Sie nicht immer zwischen den unterschiedlichen Geschoss-Konstruktionen. Vor allem solche Geschosse, welche die Molybdän Beschichtung haben (diese graue, schmierige Sauce), verursachen grosse Streuung. Hier heisst es: entweder nur Molybdän, oder nur die anderen Geschosse!


Weitere Beispiele von Scheiben!
Die nachfolgende Scheibe wurde am 4. November 2006 in Embrach geschossen. Es wurde eine R93 verwendet, die eine Lauflänge von 68 cm aufweiste. Die hier vewendete Patrone ist die Fabrik-Munition, welche eine gemessene Mündungsgeschwindigkeit von 765 m/s erreicht. Mit der Fabrik-Munition lässt es sich problemlos und ohne grossen Rückschlag schiessen.

Fabrik-Munition im Kaliber 10,3x60R mit Gian-Marchet® Original - Präzision Pur...

Jedes Feld auf dieser Anschuss-Scheibe ist jeweils 1 cm. Die Präzision lässt sich sehen. Es wurden 3 Schuss innerhalb von 5 Minuten geschossen. Ein wunderschönes "Klee-Blatt! Der Streukreis beträgt bei diesen 3 Schuss genau 20 mm (gemessen von Lochrand zu Lochrand) - ein wirklich hervorragendes Ergebnis.

Eine weitere schöne Scheibe wurde mit wiedergeladene Munition geschossen. Dabei wurden auch hier 3 Schuss innerhalb von 4 Minuten abgegeben. Der Streukreis dieser Scheibe beträgt ebenfalls umschlossene sagenhafte 20 mm. Man beachte auch das ovale Loch, welches zwei Treffer beinhaltet...

Weil weder eine Garantie dafür besteht, mit welcher Sorgfalt und welchen Komponenten der Wiederlader arbeitet, noch dafür in welchem Zustand sich die Büchse befindet, aus der er seine Munition verschiesst, erfolgt die Angabe dieser Ladedaten AUSDRÜCKLICH ohne Gewähr und auf eigene Verantwortung! Alle Daten wurdem mit QuickLoad® Version 3.9 kalkuliert


Verantwortungsvoll - wirkungsvoll - bleifrei jagen: Gian-Marchet®-Geschosse.

Zugriffszähler

Konzept: Gian-Marchet
Datum letzte Änderung: 27.08.2014 18:06:26